Rezensionen

[zurück zur Übersicht Rezensionen]

Pazifismus in der Pfalz vor und während des Ersten Weltkrieges

Rezensent(in): Schaupp Stefan Ein Lesebuch

Autor(en): Lipp Karlheinz
Erscheinungsort: Nordhausen
Erscheinungsjahr: 2015

LIPP, Karlheinz, Pazifismus in der Pfalz vor und während des Ersten Weltkrieges. Ein Lesebuch, Nordhausen 2015.

„Ein Lesebuch“ – so nennt Karlheinz LIPP bescheiden seine Quellensammlung zum „Pazifismus in der Pfalz vor und während des Ersten Weltkriegs“. Der Herausgeber hat auf diesem Gebiet bereits zahlreiche Beiträge vorgelegt und schöpft hier aus seinen profunden Kenntnissen der Thematik.

Die sorgfältig und differenziert ausgewählten Texte, die alle von einer kurzen Erläuterung eingeleitet werden, umfassen eine Vielzahl thematischer Aspekte. Zum einen wird das pazifistische Wirken des Neustadter Kaufmannes KARL SIMON und des Kaiserslauterer Lehrers LUDWIG WAGNER eingehend vorgestellt. Wagner veranstaltete vor dem Ersten Weltkrieg Ferienkurse für Ausländer, um dadurch vor allem gegen die so genannte Erbfeindschaft zwischen Frankreich und Deutschland vorzugehen, und war maßgeblich an der Organisation des VII. Deutschen Friedenskongresses beteiligt, der im Mai 1914 in Kaiserslautern stattfand.

Auf der Grundlage verschiedener Artikel aus der Parteizeitung „Pfälzische Post“ werden die Position der SPD sowie ihre innerparteilichen Konflikte bis hin zur Abspaltung der USPD beleuchtet. Der Januarstreik 1918, Proteste der Bevölkerung infolge schlechter Versorgung und schließlich die Haltung der Kirchen finden ebenfalls Berücksichtigung. Bei den Themen Desertion und Wehrpflichtverletzung stellt der Verfasser fest, daß in der Pfalz nur Einzelfälle bekannt sind. Nichtsdestotrotz verdienen
sie hier Erwähnung...

pazifismus

Historischer Verein der Pfalz e.V.

Geschäftsstelle
c/o Historisches Museum der Pfalz
Domplatz
67346 Speyer

Telefon: 06232 - 132526 (Fr. Kälber)
Telefax: 06232 - 132540
eMail: hv@museum.speyer.de